• Dreibild 3.jpg
  • dreibild10.jpg
  • ED19.jpg
  • EHEJ-19 Kopie.jpg
  • Firm19.jpg
  • Herbst15_3_bild.jpg
  • herbst17.jpg
  • Kirche-Burg2.jpg
  • Ki_innen_ED_3.jpg
  • KKW18.jpg
  • Trenninghof-herbst.jpg

Der Advent (lat. „adventus“ = Ankunft) bezeichnet die Zeit des Jahres, in der wir uns auf das Geburtsfest Jesu Christi, auf Weihnachten, vorbereiten. Advent bedeutet aber noch mehr: Wir erwarten auch die Wiederkunft Christi am "Ende der Zeiten". Außerdem meint Advent die Ankunft Christi in den Herzen der Menschen.

Die Karwoche und Ostern sind in einer Pfarrgemeinde eine ganz besondere Zeit. Heuer war es ganz anders - und es war etwas Besonderes - die Stille im Kirchenraum - und die Gewissheit, dass ER da ist. 

Wir hatten in der Karwoche unsere Kirchenbesucher eingeladen, ein Scherbenkreuz mitzugestalten unter dem Leitsatz "Bring das Unvollkommene und Zerbrochene in deinem Leben - symbolisiert in einer Scherbe - vor Gott". Dieser Einladung sind viele gefolgt, haben eine Scherbe auf das Kreuz gelegt und die beiliegenden Texte meditiert.

Gebet zum Kerzenritual

Gebet in der Corona-Krise (Bischof Glettler, Innsbruck)

St. Pölten, 20.3.2020 (dsp/mb) Die Diözese St. Pölten freut sich, dass ihr Aufruf zum gemeinsamen Gebet von der Kirche aller Konfessionen in ganz Österreich übernommen wurde. Katholische, evangelische und orthodoxe Kirche in Österreich rufen nun zum gemeinsamen Gebet auf - alle sind eingeladen, jeden Tag um 20 Uhr das Vater Unser zu beten und eine brennende Kerze ins Fenster zu stellen.

Der ökumenische Gebetsgottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen wurde erfreulicher Weise sehr gut aufgenommen. Etwa 100 Teilnehmer, darunter auch einige Gäste aus anderen Pfarren, lauschten, beteten gemeinsam und erfreuten sich an den musikalischen Beiträgen des Jugendchores unserer Pfarre.

Der Kreuzweg als Andachtsform geht auf alte Tradition zurück und hat in der vorösterlichen Liturgie der Kirche einen zentralen Stellenwert. Die Christen betrachten in dieser Andachtsform das Leiden und Sterben Jesu Christi in (heute) vierzehn Stationen.

Der Inhalt der einzelnen Stationen ist durch die Evangelien verbürgt oder von ihnen abgeleitet. Nur eine Station (Veronika) ist legendär.

Joomla templates by a4joomla